Stellungnahmen von Robert Marschall


Stellungnahmen von Mag. Robert Marschall zur aktuellen Politik in Österreich:

21.12.2018: Volksbegehren "CETA-Volksabstimmungen" eingebracht:

Heute habe ich als Mitinitiator und Bevollmächtigter des Volksbegehrens für eine CETA-Volksabstimmung den Einleitungsantrag beim österreichischen Innenministerium (BMI) eingebracht. Der Antrag ist von 12.721 Unterstützungserklärungen unterstützt, somit von weit mehr als den erforderlichen 8.400. 
"WIR für ÖSTERREICH"(WFÖ) ist Betreiber des Volksbegehrens. 
Eintragungszeitraum ist voraussichtlich ebenfalls der 25. März - 1. April 2019.

 
25.10.2018: Volksbegehren "Für verpflichtende Volksabstimmungen" eingebracht:

Wir haben heute um 14:25 Uhr den Einleitungsantrag zum Volksbegehren "Für verpflichtende Volksabstimmungen" beim Innenministerium (BMI) mit 14.721 Unterstützungserklärungen eingebracht. Die zum Einbringen erforderliche Anzahl von 8.400 Unterstützungs- erklärungen haben wir somit deutlich übetroffen. Der Innenminister hat den Zeitraum der  Eintragungswoche dieses Volksbegehren mit  25. März - 1. April 2019  festgelegt.
 

14.6.2018: Demokratie-Skandal: Volksvertreter stimmten mehrheitlich gegen Volksabstimmungen:

Robert Marschall: "Ein Parlament, das mehrheitlich (ÖVP + FPÖ + NEOS) gegen Volksabstimmungen stimmt (und somit gegen das eigene Volk stimmt), gehört vom Bundespräsidenten sofort aufgelöst und es gehört eine Neuwahl ausgeschrieben."
 

13.6.2018: ÖVP + FPÖ + NEOS stimmten im Nationalrat GEGEN eine Volksabstimmung über CETA !!!

Robert Marschall: "Diese Parteien wollen offensichtlich eine "Demokratie ohne Volk", was bekanntlich nicht möglich ist. Es braucht daher eine sofortige Neuwahl des Nationalrates in Österreich."
 

13.6.2018: CETA und die leider nicht mehr repräsentative Demokratie:

Robert Marschall: "Laut Meinungsumfragen sind ca 75% der Österreicher GEGEN CETA.
Im Nationalrat stimmten heute Abgeordnete der ÖVP + FPÖ + NEOS (34%+ 28%+ 5% = 67% der Abg.) FÜR CETA. D.h. die repräsentative Demokratie funktioniert in Österreich nicht mehr. CETA ist ein typisches Beispiel dafür."
 

13.6.2018: Österreich-Route für Schein-Asylanten / Zuwanderung schließen

Robert Marschall: "Der Bundeskanzler von Österreich, Sebastian Kurz (ÖVP) und Innenminister Herbert Kickl (FPÖ) sollen schleunigst die ÖsterreichRoute der Migration durch Europa schließen."
 

13.6.2016: Robert Marschall fordert eine Nachdenkpause zu CETA:

Robert Marschall: "Ich bin der Meinung, der Nationalrat sollte heute CETA NICHT beschließen, sondern eine 1-jährige Nachdenkpause einlegen. Es gibt nämlich keinen Grund zur Eile und das Volk ist mehrheitlich dagegen.
PS: Zum Thema Hainburg-Donaukraftwerk dauert die Nachdenkpause mittlerweile 33 Jahre!"
 

9.6.2018: Welche Partei steht für welche Nation?

Robert Marschall: "Aus meiner Sicht sieht die Positionierung der Parteien so aus:
ÖVP: steht für keine Nation, sondern für EU + EU-Erweiterungen; Globalisierung
SPÖ: steht für keine Nation, sondern für die Internationale Solidarität
FPÖ: für Deutschland?
NEOS: steht für keine Nation, sondern für Globalisierung und Kapitalismus
Grüne: steht für keine Nation, sondern Anarchie?
KPÖ: steht für keine Nation, sondern für den Weltkommunismus; Internationale Solidarität
WFÖ: steht für Österreich, als Nation und eigenständiger, souveräner Staat. =>http://www.wfoe.at/ "
 
 
 
 


www.robert-marschall.at / Stellungnahmen http://infokunst.at - Internetseiten